Die alten, sichtlich in die Jahre gekommenen Gebäude an der Fronberger Straße (ehemalige Beer-Anwesen) gehören der Vergangenheit an. Am vergangenen Montag begann die beauftragte Firma Mario Graf, Recycling GmbH aus Steinberg am See mit den Abbrucharbeiten. Bis Ende dieser Woche sollen diese soweit abgeschlossen sein, so dass die Verkehrsbeschränkungen entlang der Fronberger Straße wieder weitest gehend aufgehoben werden können. In der kommenden Woche soll der restliche Bauschutt abgefahren werden. Insgesamt hat die Stadt als Eigentümerin der Gebäude rund 80.000 Euro in den Abriss der maroden Häuser investiert. Das städtische Nutzungskonzept sieht auf der Freifläche von insgesamt 1.200 Quadratmetern (einschließlich Spitalparkplatz) ein größeres Verwaltungsgebäude, einen kleineren Baukörper mit Büronutzung und Stellplätze für eine benachbarte Pension (am Marktplatz) vor. „Die Stadt wird an dieser exponierten Stelle ein neues Gesicht bekommen“, so OB Andreas Feller in seinen Ausführungen.