Bereits seit 3 Wochen wird eifrig geprobt. Jeder Schauspieler ist mit vollem Eifer dabei, damit „Schneeweißchen und Rosenrot“ am 2. und 3. Adventwochenende wieder ein voller Erfolg wird und die Kinderaugen leuchten lässt.

Bereits zum 11. Mal bieten die Schwandorfer Felsenkeller die ideale Kulisse für den Ausflug ins Märchenland. Oberbürgermeister Andreas Feller bekam bereits eine kleine Kostprobe. Der Bär und der böse Zwerg, mit seinem Sack voll Gold, zeigten sich bereits in ihren Rollen.
Ob die ganze Geschichte um Schneeweißchen und Rosenrot, dem Bär und dem Zwerg wohl ein gutes Ende nimmt? Die Kinder können sich in der Vorstellung am 07. / 08. /14. und 15. Dezember jeweils um 13.30 Uhr und 15.00 Uhr davon überzeugen. Karten gibt es im Vorverkauf ab 18. November bei Haushaltswaren Schreiner in der Friedrich-Ebert-Straße. Der Preis für Erwachsene beträgt 5 Euro und für Kinder 4 Euro.

Und weil die Nachfrage so groß ist gibt die Theaterbühne Schwandorf am 14./15. Dezember jeweils um 11:30 Uhr Zusatzvorstellungen. Auch hierfür sind die Karten bei Haushaltswaren Schreiner in der Friedrich-Ebert-Straße erhältlich.

Manuela Pürzel-Lehner, übernimmt bereits zum dritten Mal die Projektleitung für ein Märchen. Sie freut sich über die Begeisterung, mit der alle bei der Sache sind, vor allem auch die Kleinen. Vorstand Johann Wilhelm betont, dass der Verein mit zwölf Kindern als Mitglieder keine Nachwuchssorgen habe. „Die wollen spielen“, so Johann Wilhelm. Darum haben Schneeweißchen und Rosenrot kurzerhand noch zwei kleine Schwestern bekommen. Manche Rollen wurden doppelt besetzt. Das bedeute zwar auch doppelte Proben, aber allen macht es Spaß. Auf der Bühne mit dabei sind in diesem Jahr als Schneeweißchen und Rosenrot: Margret Gareis, Nina Steinshorn; Mutter: Sabine Brunner; Schwestern: Luisa Kammerl, Sophia Grabinger, Leonie Stenzel, Luisa Wickles; Prinz-Bär: Erwin Zechmann; Prinz-Bruder: Mathias Wickles, Gerhard Scheibl; Zwerg: Fabian Wolf, Luca Kammerl; Vögel: Tamina Hann, Anna Huber, Antonia Schmid, Lena Huber, Jasmin Steier, Annika Scheibl und Johanna Zechmann.