„Gelebte Freundschaft“ heißt das Heft, das Bürger aus Schwandorf und Sokolov zu gegenseitigen Besuchen animieren soll.

Der Titel der neuen Broschüre “Gelebte Freundschaft” steht für eine 17-jährige Partnerschaft zwischen Schwandorf und Sokolov. “Die zweisprachige Broschüre soll beim Leser die Neugierde wecken und zu gegenseitigen Besuchen ermuntern”, wünschte sich der Leiter des Tourismusbüros, Johannes Lohrer, bei der Vorstellung am Mittwoch in der Schwandorfer Spitalkirche. Die Idee kam von Ernst Schober, dem Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees. Von der grenzübergreifenden Organisation Euregio Egrensis kam grünes Licht für eine Förderung. Mitarbeiter beider Städte machten sich an die Arbeit und rückten die Sehenswürdigkeiten ins rechte Licht. Auf den Schwandorfer Seiten sind es der Kreuzberg, der Blasturm, das Erlebnisbad, die Felsenkeller und die Naab, im Sokolover Teil das Bergmannshaus, das Schloss und der alte Marktplatz. Stadtpläne runden das Informationsangebot ab. Die Produktion der Broschüre mit einer Auflage von 15 000 Stück kostete 14 500 Euro. Davon steuerte die Euregio Egrensis 12 300 Euro bei, den Rest übernahm die Stadt Schwandorf. “Die Beziehungen sind lebendig und vielfältig”, stellte zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl fest, “aber noch längst nicht ausgeschöpft.” Sokolovs Bürgermeister Jan Picka mahnte beide Seiten, die Freundschaften immer wieder aufs Neue mit Leben zu erfüllen. Er überreichte dem “Motor der Partnerschaft”, Ernst Schober, ein Erinnerungsgeschenk. Der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees nannte in einem Bilderrückblick den Sport, die Schulen und die Vereine als die “tragenden Säulen”. Nach dem Motto “Mit der Jugend in eine gemeinsame Zukunft” legt Schober vor allem Wert auf die Begegnung von Kindern und Jugendlichen. Den Freundschaftslauf zwischen Schwandorf und Sokolov will er nach einem Jahr Pause 2018 wiederbeleben. Stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl, der Leiter des Centrums Bavaria Bohemia in Schönsee, Hans Eibauer, und der stellvertretende Geschäftsführer der Euregio-Egrensis-Arbeitsgemeinschaft Bayern, Alexander Dietz, würdigten die “vorbildliche Zusammenarbeit” der beiden Städte. Am Donnerstag wurde die Broschüre in Sokolov präsentiert. Dazu reiste eine Delegation in die Partnerstadt. (© Mittelbayerische Zeitung / xih)

Die Broschüre kann man im Rathaus an der Servicestelle und im Tourismusbüro abholen. Oder auch hier Online