Jutta Engelhardt und Christine Albang wurden mit Wirkung zum 01.08.2019 vom Stadtrat der Stadt Schwandorf zu Standesbeamtinnen bestellt.

Sie ergänzen somit das Team der Standesbeamten der Stadt Schwandorf. Die beiden neuen Standesbeamtinnen sind bereits seit vielen Jahren als Mitarbeiterinnen im Standesamt im Einsatz und mit der Materie gut vertraut. Durch die Ernennung und Qualifizierung zur Standesbeamtin sind sie nun auch unterschriftsberechtigt und dürfen Trauungen vornehmen.

Doch ist der Wirkungskreis eines Standesbeamten nicht auf Trauungen beschränkt. Er umfasst das menschliche Leben von der Geburt bis zum Tod - von der Beurkundung der Geburten im Geburtenregister bis hin zur Beurkundung der Sterbefälle -. In Schwandorf überwiegen die Geburten, was aber damit zusammenhängt, dass das Krankenhaus St. Barbara als Geburtsklinik im Bereich der Stadt und somit des Standesamtsbezirkes Schwandorf liegt. 

Etwa 800 Geburten sind pro Jahr im Schnitt zu beurkunden. Die Anzahl der Sterbefälle liegt bei circa 450 pro Jahr. Jährlich werden ca. 140 Trauungen vollzogen.