Inhalt

Leichte Sprache

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie Informationen in Leichter Sprache.

Das müssen Sie wissen:
So klappt man versteckte Seiten auf!
Eine Überschrift steht in einer Zeile.
Es verstecken sich darunter Texte und Bilder.
Sie klicken auf den Balken mit der Überschrift.
Die Seite klappt ganz auf.
Sie klicken noch einmal auf den Balken.
Dann klappt die Seite wieder zu.

Oberbürgermeister

Liebe Bürgerinnen, lieber Bürger,
mein Name ist Andreas Feller. 
Ich bin der Ober-Bürgermeister von der Stadt Schwandorf.
Schwandorf ist eine große Kreis-Stadt.
Das heißt:
Die Stadt Schwandorf liegt im gleichnamigen Land-Kreis Schwandorf.
Als Ober-Bürgermeister bin ich der Chef im Rat-Haus.
Und kümmere mich um alle wichtigen Themen in Schwandorf.
Das kann zum Beispiel sein:
Dürfen neue Wohnungen gebaut werden?

Auf dieser Internet-Seite finden Sie viele Informationen über Schwandorf.
Haben Sie eine Frage über Schwandorf?
Dann schauen Sie sich einfach unsere 
Internet-Seiten in Leichter Sprache an. 
Oder rufen Sie uns an.
Die Telefon-Nummer vom Rat-Haus ist:
0 94 31 – 45 0

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Ihr Andreas Feller


Das Bild zeigt ein Foto von Andreas Feller. 
Andreas Feller trägt eine Brille und hat einen dunklen Anzug an.
Und er trägt eine blaue Krawatte. Claudia Seitz © Stadt Schwandorf

Interview mit Andreas Feller in Leichter Sprache

Stellen Sie sich bitte kurz vor!
Mein Name ist Andreas Feller.
Ich bin 53 Jahre alt und verheiratet.
Ich lebe mit meiner Ehe-Frau Susanne zusammen.

Ich wohne in Schwandorf.
Schwandorf ist eine Stadt zwischen Weiden und Regensburg.
Genau wohne ich im Stadt-Teil Dachelhofen.
Schwandorf hat insgesamt 61 Stadt-Teile.
Dachelhofen ist einer davon.



Das Bild zeigt ein Foto von Andreas Feller. 
Andreas Feller trägt eine Brille und hat einen dunklen Anzug an.
Und er trägt eine blaue Krawatte. Claudia Seitz © Stadt Schwandorf

Was haben Sie gemacht, bevor Sie 2014 Oberbürger-Meister geworden sind?
Ich hatte ein Geschäft für Computer.
Das Geschäft habe ich zusammen
mit meinem Geschäfts-Partner Michael geleitet.
Im Jahr 2014 bin ich dann
Ober-Bürgermeister von Schwandorf geworden.
Seitdem kann ich mich nicht mehr um das Computer-Geschäft kümmern.


Das Bild zeigt einen Computer. Auf dem Bildschirm ist ein Briefkuvert und ein @-Zeichen zu sehen. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Welche Aufgaben haben Sie als Oberbürger-Meister von der Stadt Schwandorf?
Ich bin Chef von ungefähr 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Und ich leite die Sitzungen vom Stadt-Rat.
Der Stadt-Rat ist eine Gruppe von Politikerinnen und Politikern.
Der Stadt-Rat entscheidet über wichtige Dinge in Schwandorf.
Zum Beispiel, ob eine neue Schule gebaut wird.
Oder ob ein neuer Kinder-Spiel-Platz gebaut wird.

Ich will Schwandorf gut entwickeln.
Damit meine ich:
Das Leben für alle Menschen in Schwandorf soll besser werden.
Das ist mir sehr wichtig.
Dafür setze ich mich ein.
Dabei hilft mir der Stadt-Rat.
Und meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Wie sieht ein Arbeits-Tag bei Ihnen aus?
Mein Arbeits-Tag beginnt meistens im Rat-Haus.
Ich beginne eigentlich immer
um 8 Uhr mit meiner Arbeit.
Ich habe auch viele Außen-Termine.
Diese Termine finden nicht im Rat-Haus statt.
Bei Außen-Terminen besuche ich zum Beispiel Vereine.
Oder spreche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Firmen.
Das sind immer Termine mit Menschen.
Das macht mir am meisten Freude.
Ich finde Gespräche mit Menschen sehr wichtig.

Mein Arbeits-Tag dauert immer sehr lang.
Meistens dauert er bis mindestens 22 Uhr.
Ich muss auch an Sonntagen und an Feiertagen arbeiten.
Als Ober-Bürgermeister von Schwandorf
mache ich das aber gern.


Das Bild zeigt ein Gebäude. Es ist das Rathaus in Schwandorf. Zu sehen ist der Eingang. Maria Schuierer © Stadt Schwandorf

Welche Ziele haben Sie für die Stadt Schwandorf?
Ich will Schwandorf noch schöner machen.
Schwandorf soll auch familienfreundlicher werden.
Zum Beispiel soll es mehr Plätze für Kinder in
Kinder-Gärten geben.
Und es soll viele schöne Spiel-Plätze in Schwandorf geben.
Und auch Plätze, wo sich Jugendliche treffen können.
Zum Beispiel, um gemeinsam Partys zu feiern.


Das Bild zeigt Kinder im Kindergarten.
Die zusammen spielen.
Sie spielen mit Bauklötzen.
Ein Kind davon ist im Rollstuhl. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Was möchten Sie für Menschen mit Behinderung erreichen?
Alle Menschen sollen gut in Schwandorf leben können.
Das ist mir ganz wichtig.
Deshalb setze ich mich auch für mehr Barriere-Freiheit
in Schwandorf ein.
Damit meine ich ein Schwandorf ohne Hindernisse.
Das heißt zum Beispiel:
Es soll viele Behinderten-Toiletten in Schwandorf geben.
Und genug Park-Plätze für Menschen mit Behinderung.
Es soll auch mehr barrierefreie Restaurants
in Schwandorf geben.
Restaurant spricht man Re-sto-ra.
Damit meine ich zum Beispiel Restaurants ohne Stufen.
Das schaffen wir aber nur gemeinsam.


Das Bild zeigt einen Behindertenparkplatz.
Man sieht das Schild für den Behindertenparkplatz.
Und den Parkplatz der am Boden eingezeichnet ist. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Wie können Sie sich am besten entspannen?
Ich fahre gerne mit meiner Frau Susanne
irgendwo hin.
Ich koche gerne.
Und fahre auch gerne mit meinem Motor-Rad.
Bei diesen Dingen kann ich mich sehr gut entspannen.


Das Bild zeigt, wie etwas gekocht wird.
Man sieht eine Küche mit Topf auf dem Herd und ein Schneidebrett mit Gemüse. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
Ich will viele Wünsche von unseren
Bürgerinnen und Bürgern erfüllen.
Und immer für die Menschen in unserer schönen Stadt
Schwandorf da sein.
Das ist mein größter Wunsch als
Oberbürger-Meister von Schwandorf.
Sprechen Sie mich einfach an,
wenn Sie einen Wunsch haben.



Kontakt

Sie können das Rat-Haus in Schwandorf erreichen.

Zum Beispiel, wenn Sie eine Frage haben. 
Oder etwas aus dem Rat-Haus brauchen.
Zum Beispiel einen neuen Personal-Ausweis.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, wie Sie das Rat-Haus erreichen können.
Zum Beispiel haben Sie diese Möglichkeiten:

  • Sie können eine E-Mail schreiben
  • Sie können anrufen
  • Sie können in das Rat-Haus gehen.

Dafür müssen Sie aber vorher einen Termin ausmachen.
So müssen Sie nicht so lange warten.

So können Sie das Rat-Haus erreichen

Die Adresse vom Rat-Haus ist: 
Stadtverwaltung Schwandorf
Spitalgarten 1
92421 Schwandorf



Das Bild zeigt eine Frau. Neben ihrem Kopf sieht man eine Sprechblase. In der Sprechblase ist ein Fragezeichen. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Das Bild zeigt ein Gebäude. Es ist das Rathaus in Schwandorf. Zu sehen ist der Eingang. Maria Schuierer © Stadt Schwandorf


Telefon:
Das Bild zeigt ein Telefon mit Tasten. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
0 94 31 - 45 0
Fax:
Das Bild zeigt ein Fax-Gerät. Ein Fax-Papier kommt daraus hervor. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
0 94 31 - 45 10 0
E-Mail: info@schwandorf.de


Öffnungs-Zeiten

Das Rat-Haus in Schwandorf ist für alle Bürgerinnen und Bürger da.
Und man kann zu den Öffnungs-Zeiten in das Rat-Haus gehen.
Die Öffnungs-Zeiten sind:
Von Montag bis Donnerstag hat das Rat-Haus am Vormittag geöffnet.
Und es hat auch am Nachmittag geöffnet.
Am Vormittag ist es immer von 8 Uhr bis 11:45 Uhr geöffnet.
Am Nachmittag ist das Rat-Haus von 14 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
Am Freitag ist das Rat-Haus nur am Vormittag geöffnet.
Nämlich von 8 Uhr bis 12 Uhr.


Das Bild zeigt eine Uhr. Die Uhr zeigt 8 Uhr. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Manche Dienst-Stellen haben auch
am Donnerstag von 16 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.
Dienst-Stellen sind Ämter, die zur Stadt gehören.
Das sind diese Dienst-Stellen:

  • Einwohner-Melde-Amt
  • Dort muss man sich zum Beispiel anmelden.
    Wenn man neu nach Schwandorf gezogen ist.
  • Pass-Amt
    Dort kann man zum Beispiel einen neuen Reise-Pass bekommen.
  • Stadt-Kasse
    Bei der Stadt-Kasse kann man zum Beispiel einen Straf-Zettel bezahlen.
    Zum Beispiel, wenn man falsch geparkt hat.


Das Bild zeigt eine Frau und einen Mann an einem Schreibtisch. Die Frau sitzt in einem Rollstuhl. Sie gibt gerade einen Antrag ab. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Corona ist im Moment nicht mehr so gefährlich.
Ein Grund dafür ist:
Es sind nicht mehr so viele Menschen wegen Corona krank.
Deshalb müssen Sie im Rat-Haus keine Maske mehr tragen.
Sie müssen auch in den Dienst-Stellen keine Maske mehr tragen.
Damit sind die Dienst-Stellen von der Stadt Schwandorf gemeint.
Aber Sie können immer eine Maske tragen.
Wenn Sie das wollen.
So sind Sie besser vor Krankheiten geschützt.
Und Sie schützen auch andere Menschen vor Krankheiten.


Das Bild zeigt eine Frau. Sie hat eine Brille auf und die Hände in den Hosentaschen. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Auch bei Gremiums-Sitzungen müssen keine Masken mehr getragen werden.
Eine Gremiums-Sitzung ist eine Besprechung.
Ein anderes Wort für Gremium ist Arbeits-Gruppe.
Dort wird über wichtige Themen für die Stadt gesprochen.
Das kann zum Beispiel sein:
Bekommt die Feuer-Wehr ein neues Fahr-Zeug?


Das Bild zeigt eine Arbeitsgruppe. Mehrere Menschen sitzen um einen Tisch herum und reden miteinander. Vor den Personen liegen Zettel auf dem Tisch. Eine Person schreibt gerade etwas auf. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.


Dienst-Stellen

Dienst-Stellen sind Ämter, die zur Stadt Schwandorf gehören.

Das sind zum Beispiel das Tourismus-Büro und das Standes-Amt.
Im Tourismus-Büro bekommen
Urlauberinnen und Urlauber Informationen über Schwandorf.
Im Standes-Amt kann man heiraten.
Im Standes-Amt wird die Hochzeit bei der Stadt eingetragen.
Dann ist man offiziell verheiratet.
Das heißt:
Man ist zum Beispiel ein Ehe-Paar.


Das Bild zeigt ein Amt von außen. Stefan Albers, Atelier Fleetinsel © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.


Übersetzung Leichte Sprache

Übersetzt von sag’s einfach – Büro für Leichte Sprache, Regensburg. Geprüft von der Prüfgruppe einfach g`macht, Abteilung Förderstätte, Straubinger Werkstätten St. Josef der KJF Werkstätten g GmbH. Die gezeichneten Bilder kommen von der © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013. Das Foto von Oberbürgermeister Feller kommt von Claudia Seitz. Sie hat das Foto für die Stadt Schwandorf gemacht. Das Foto vom Rathaus kommt von Maria Schuierer. Sie hat das Foto für die Stadt Schwandorf gemacht. Barrierefreie Gestaltung des Dokuments durch die KJF Werkstätten gemeinnützige GmbH.