Inhalt

Schwandorfer Stadthonig

Mit dieser Initiative setzt sich Schwandorf für den Schutz der Bienengesundheit und den Erhalt der Pflanzenvielfalt ein.

Streuobstwiese und Bienen - eine perfekte Symbiose

Seit 2021 produziert die Große Kreisstadt Schwandorf ihren stadteigenen Honig auf einer Streuobstwiese am Weinberg. Auf der Streuobstwiese stehen hochstämmige Obstbäume unterschiedlichen Alters, die verschiedenes Obst wie Äpfel, Birnen, usw. tragen. Die blühenden Obstbäume bieten der Biene Pollen und Nektar und gleichzeitig sorgen die Bienen durch ihre Bestäubungsarbeit für eine reiche Obsternte. Und auch am Boden hält die Streuobstwiese viele nahrhafte Pflanzen für Bienen und andere Insekten bereit.

Von der Ankunft der Bienen bis zum fertigen Honig

Wussten Sie, dass

  • zehn Bienen ein Gramm wiegen?
  • eine Königin zeitweilig bis zu 2000 Eier pro Tag legt?
  • aus befruchteten Eiern weibliche, aus unbefruchteten Eiern männliche Bienen entstehen?
  • eine Biene für 500g Honig bis zu dreimal die Erde umrundet und etwa 100.000 km zurücklegt?
  • ca. 40.000 - 60.000 Bienen während der Saison ein Volk bilden?
  • eine Biene ca. 8.000 km in ihrem Leben fliegt?
  • die Fluggeschwindigkeit einer Biene bei 25 - 30 km/h liegt?
  • eine Arbeitsbiene ca. 35 - 40 alt wird? (im Sommer)
  • rund 3.000.000 Blüten für ein Glas Honig bestäubt werden müssen?
  • eine Bienenkönigin ca. 5 Jahre alt wird?

Eine Initiative der Stadt Schwandorf in Zusammenarbeit mit Zukunftbienen GbR