Hilfsnavigation

2020 in Schwandorf: Kulturstadt Bayern-Böhmen und Kulturfest der Oberpfälzer (Bayer. Nordgautag)

Kulturstadt Bayern-Böhmen 2020

 

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat (StMFH) fördert auf Grundlage des 2015 in Auftrag gegebenen Entwicklungsgutachtens für den bayerisch-tschechischen Grenzraum Projekte zur Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und zur Stärkung der Grenzregionen.

Unter dem Titel Kulturregion Bayern-Böhmen wurde bereits 2017 unter Federführung des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee (Träger ist der Verein Bavaria Bohemia e.V.) in der Region Zwiesel und Bayerisch Eisenstein ein intensives bayerisch-böhmisches Kulturprogramm umgesetzt. 76 Veranstaltungen – von Musikevents, Lesungen, Ausstellungen über Schulworkshops und Sportereignisse bis hin zu gastronomischen Highlights – zogen insgesamt über 18.000 Besucher an. Höhepunkt der Veranstaltungsreihe war die Woche der Nachbarn im Localbahnmuseum in Bayerisch Eisenstein – eine mehrtägige Festveranstaltung, bei der die sechs Nachbarregionen Oberfranken, Karlsbad, Oberpfalz, Pilsen, Niederbayern und Südböhmen ihre kulturellen und touristischen Highlights präsentierten.

Aufgrund des großen Erfolgs des Projekts Kulturregion Bayern-Böhmen 2017 beauftragte das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat (StMFH) das CeBB mit der Umsetzung eines Folgeprojekts: Kulturstadt Bayern-Böhmen. Zugleich ernannte das StMFH Schwandorf zur Kulturstadt Bayern-Böhmen 2020 – eine Anerkennung für das vielfältige Kulturleben der Stadt sowie das jahrzehntelange grenzüberschreitende Engagement, insbesondere in der Städtepartnerschaft mit Sokolov / Falkenau an der Eger. Das Projekt wird in enger Abstimmung und mit engagierter Unterstützung der Stadt Schwandorf umgesetzt. Der Förderbescheid wurde am 28.01.19 durch Staatsminister Albert Füracker im CeBB in Schönsee übergeben.

Das Projekt Kulturstadt Bayern-Böhmen wird in den Jahren 2019 - 2021 in der Oberpfalz (2020) und in Oberfranken (2021) umgesetzt und soll anschließend auch in den tschechischen Nachbarregionen fortgeführt werden.

Ziel ist:
- das Kulturleben der jeweiligen Kulturstadt um eine grenzüberschreitende Komponente zu bereichern und neue, grenzüberschreitende
  Kooperationen im Kulturbereich anzustoßen
- die bayerisch-tschechische Grenzregion für Besucher und Einheimische als Region mit einem reichen, vielfältigen und spannenden
  Kulturleben an einem Ort, der Kulturstadt Bayern-Böhmen, erlebbar zu machen.

Die Kulturstadt Bayern-Böhmen steht unter dem Motto:
3 tschechische + 3 bayerische Regionen = 1 Kulturregion im Herzen Europas.

Im Sommerhalbjahr 2020 findet in der Kulturstadt Bayern-Böhmen Schwandorf ein breites Spektrum bayerisch-tschechischer Kulturveranstaltungen statt. Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen, Künstlersymposien, Lesungen, Vorträge, Führungen und Konferenzen ziehen Besucher und Einheimische an. Bereits etablierte lokale Veranstaltungen können um eine grenzüberschreitende Komponente ergänzt und bereichert werden.

Die „Kulturstadt Bayern-Böhmen“ lebt von der Kooperation mit Partnern aus den sechs Nachbarregionen. Einen Sommer lang entfaltet sich das einzigartige Spektrum des Kulturlebens in den sechs Nachbarregionen. Die Veranstaltungen gipfeln in einer „Woche der Nachbarn“ mit Kultur-, Fest- und Begegnungsprogramm, offiziellem Festakt und Konferenz. Mit einem dichten Kultur-, Fest- und Begegnungsprogramm zum Mitmachen werden die kulturellen und touristischen Angebote der sechs Nachbarregionen vorgestellt.

Die Beteiligung lokaler Veranstaltungspartner ist ein wichtiges Prinzip der Kulturstadt Bayern-Böhmen. An der Programmfindung
und -gestaltung sollen sich möglichst viele Kulturakteure, Vereine, Schulen, Organisationen, Institutionen und die Stadt Schwandorf beteiligen. Anspruch ist, Veranstaltungen zu organisieren, die nicht nur eingefahrenen Gleisen folgen, sondern sich mit Ideenreichtum und Qualität auszeichnen.

Ein mobiler „Kulturstadt Pavillon“ fungiert als Info- und Präsentationsstand und Bühne. Der mit Motiven aus den sechs Nachbarregionen gestaltete Kulturstadt-Pavillon wird in Absprache mit der Stadt Schwandorf an einem zentralen Ort in Lauflage platziert. Über einen Bildschirm werden rund um die Uhr Kultur- und Programminformationen abgespielt.
Eine beschränkte Anzahl an Veranstaltungen wird vom CeBB als Eigenveranstaltung umgesetzt (z.B. Woche der Nachbarn).
Die größere Zahl an Veranstaltungen soll von lokalen Veranstaltungspartnern mit Unterstützung des CeBB (z.B. Kontaktvermittlung zu tschechischen Künstlern) umgesetzt werden.

Sowohl neue Veranstaltungsformate als auch die Erweiterung bereits existierender Veranstaltungen um eine grenzüberschreitende Komponente können unterstützt werden. Auch spannende Veranstaltungsorte in der näheren Umgebung der Stadt Schwandorf können berücksichtigt werden.

Das StMFH fördert Veranstaltungen, die im Rahmen des Projekts stattfinden, mit bis zu 90% der Veranstaltungskosten – im Rahmen des vorhandenen Budgets und soweit die Kosten förderfähig sind (förderfähig sind z.B. Künstlergagen, Honorare, Veranstaltungstechnik, Dolmetscher- und Übersetzungskosten).

Die Mittel für Veranstaltungen werden vom CeBB an lokale Veranstaltungspartner weitergereicht. Das CeBB fungiert darüber hinaus als Programmkoordinator im Rahmen des Projekts Kulturstadt Bayern-Böhmen, leistet organisatorische Unterstützung, stellt Kontakte zu tschechischen Kulturakteuren und Programm-partnern her, übernimmt Aufgaben im Bereich Öffentlichkeitsarbeit / Marketing und ist für die Projektabwicklung (Monitoring, Berichterstattung etc.).

Pressebericht Onetz: Bayern und Tschechien unterzeichnen Absichtserklärung

Pressebericht Mittelbayerische Zeitung: Förderbescheid für Leuchtturm-Projekte


Kulturfest der Oberpfälzer - 43. Bayerischer Nordgautag


Alle zwei Jahre veranstaltet der Oberpfälzer Kulturbund gemeinsam mit einer Gemeinde der Oberpfalz das Kulturfest der Oberpfälzer - Bayerischer Nordgautag.

Bei der 43. Auflage der Veranstaltung im Jahr 2020 wird die Stadt Schwandorf nach 1958 und 1970 zum dritten Mal Partner und Gastgeber sein. Das viertägige Fest vom 9. bis 12. Juli 2020 wird auch dieses Mal Bühne und Schaufenster für die Kultur unseres Bezirkes sein. Da die Oberpfalz historisch und kulturell eng mit den Regionen des mittelalterlichen Nordgaus - heute Oberpfalz, Egerland und Teile Frankens - eng verbunden ist, soll der ältere Begriff Bayerischer Nordgautag auch diese weiterhin einbeziehen.

Tausende von Besuchern erleben während der Festtage sowohl Hoch- als auch Alltagskultur. Möglichst viele Aspekte von Kunst und Kultur (Bildende Kunst, Musik, Tracht, Literatur etc.) werden in verschiedensten Ausdrucksformen gezeigt. Dies können Fotoausstellungen, Theater- oder Musicalaufführungen, Radexkursionen im Oberpfälzer Seenland oder Wirtshausmusik ebenso sein wie Graffiti-Workshops oder die Präsentation alter Schützenscheiben. Auch grenzüberschreitende Projekte und die Belebung wenig genutzter Orte, wie zuletzt beim Künstlersymposium im Wiesauer Bahnhof 2018, begrüßt der Oberpfälzer Kulturbund sehr.

Zum Abschluss am Sonntagnachmittag steht jedes Mal als Höhepunkt ein großer Festzug mit ca. 2.000 aktiven Teilnehmern auf dem Programm. Da es sich um ein Kulturfest für alle Bewohner der Region handelt, wird bewusst keine genauere Zielgruppe anvisiert. Es sollen sich möglichst viele Menschen einbezogen, repräsentiert und angesprochen fühlen.

Als gemeinnütziger Dachverband für kulturelle Vereine und Verbände (Musik, Tracht, Geschichte, Heimatkunde, etc.), dem auch alle Landkreise sowie zahlreiche Städte, Märkte und Gemeinden der Oberpfalz angehören, kann der Oberpfälzer Kulturbund auf ein gutes Netzwerk von Partner zurückgreifen und die überregionale Komponente des Festes beisteuern.

Die kulturelle Vielfalt der Oberpfalz wird aber erst durch die wechselnden Gastgeber erfahrbar. Daher ist es dem Oberpfälzer Kulturbund ein großes Anliegen in Zusammenarbeit mit der Stadt und besonders mit örtlichen Vereinen, Schulen, Kirchen, Institutionen und Kulturschaffenden gemeinsam die lokalen Besonderheiten und Eigenheiten zu entdecken und zu präsentieren.
Für Schwandorf ist die Veranstaltung eine Möglichkeit, sich und sein kulturelles Angebot vorzustellen und so die Stadt und die Region zu bewerben.

Durch das Kulturfest der Oberpfälzer wollen der Oberpfälzer Kulturbund und die Stadt Schwandorf ein Zeichen setzen für gelebtes Miteinander. Es sollen Oberpfälzer und Egerländer Traditionen gepflegt und junge Kultur gefördert werden.

Karte Stadt Schwandorf

Stadt Schwandorf - Stadt im Seenland

http://www.total-lokal.de/city/schwandorf/data/92421_49_01_16/Inmitten der Urlaubsregion Oberpfälzer Seenland liegt das Mittelzentrum Schwandorf mit einer über 1.000jährigen Geschichte und vielen Sehenswürdigkeiten. Im historischen Blasturm erblickte am 29.4.1812 der Komponist der Bayernhymne, Konrad-Max-Kunz, das Licht der Welt. Die flächenmäßig fünftgrößte Stadt Bayerns ist hervorragend an das überregionale Schienen- und Straßennetz angebunden. Das moderne Schwandorf bietet ein abwechslungsreiches Freizeit- und Kulturangebot, familienfreundliches Wohnen und qualifizierte Arbeitsplätze. 

 

Oberpfälzer SeenlandStadt im Seenland            Wirtschaftsstandort SchwandorfMittelzentrum            Konrad Max KunzStadt der Bayernhymne            Logo Fairtrade-Stadt SchwandorfFairtrade-Stadt