Inhalt

Die TenneT TSO GmbH, als Vorhabenträgerin des Projektes SuedOstLink, führt in Kürze bodenkundliche Voruntersuchungen in den Gemarkungen Bubach a. d. Naab und Naabeck  durch (Anlage mit Angaben der Flurnummern)

Die geplante Hochspannungs-Gleichstroms-Übertragungsleitung wird nach den Maßgaben des Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) als Erdkabel geplant. Im existierenden, finalen Korridornetz stellen 15 Bereiche eine besondere Herausforderung dar, da sie eine Querung vorhandener Infrastruktur und/oder Gewässer bedeuten. Innerhalb der 15 Querungsbereiche werden daher Voruntersuchungen der Bodenbeschaffenheit durchgeführt. Die jetzt anstehenden Bodenuntersuchungen dienen dazu, die bodenphysikalischen Eigenschaften zu prüfen, um die Eignung dieser Bereiche für den Trassenverlauf beurteilen zu können. Die Stellen, an denen die Baugrundvoruntersuchungen durchzuführen ist, sind über das komplette in Bayern liegende Korridornetz von SuedOstLink verteilt. Mit den Baugrundvoruntersuchungen ist keine Vorfestlegung auf einen bestimmten Verlauf verbunden.

Die Baugrundvoruntersuchungen wird TenneT im Zeitraum vom 20. August bis 26. Oktober 2018 durchführen.


Ebenfalls werden die durchführenden Firmen, die betroffenen Grundstückseigentümer und Pächter informieren und mit ihnen Vereinbarungen zur Grundstücksbetretung und der eventuellen Nutzung von Privatwegen treffen. Die bodenkundlichen Arbeiten übernimmt im Auftrag der TenneT TSO GmbH die Bohrfirma GMP Geotechnik GmbH & Co KG in Kooperation mit Terrasond GmbH & Co. KG. Mitarbeiter der TenneT TSO GmbH werden diese zeitweise begleiten.

Zur Vorbereitung der Planung sind Vorarbeiten nach § 44 Abs.1 Satz 1 des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) auf dem Gebiet der Gemeinde Schwandorf erforderlich. Diese Vorarbeiten müssen den Betroffenen bekanntgegeben werden. Die Bekanntgabe kann der Vorhabenträger ausweislich des Gesetzeswortlauts individuell oder durch ortsübliche Bekanntmachung durchführen.