Inhalt

Auf dem Weinberg wird in der östlichen Paul-Keller-Straße und in einem Teilbereich der Hans-Sachs-Straße gegraben. Die Wasserleitungen aus den 50er- / 60er- Jahren müssen erneuert werden. Grund hierfür sind zahlreiche Rohrbrüche in den vergangenen Jahren. OB Andreas Feller nahm die am 02. März begonnene Baustelle der Städtischen Wasser- und Fernwärmeversorgung (SWFV) in Augenschein. Insgesamt wird eine Hauptwasserleitung mit 400 Meter Länge zzgl. 19 Hausanschlüssen erneuert.
Die Planungen führte das Ingenieurbüro Stelzenberger, Scholz & Partner durch. Den Zuschlag für die Tiefbauarbeiten erhielt die Firma Anton Steininger GmbH aus Neunburg v. W., die sich gegenüber sechs weiteren Mitbewerbern durchsetzen konnte. Insgesamt werden ca. 255.000 Euro in die Maßnahme investiert. Der Rohrleitungsbau selbst wird von den eigenen, hochqualifizierten Mitarbeitern der SWFV durchgeführt.
Günter Kraus der Werkstattleiter der SWFV erläutert, dass die Baukosten in den letzten beiden Jahren um 30 % gestiegen sind. „Hauptursache sind die fehlenden Fachfirmen und Fachkräfte in der Baubranche.“ Man müsse diese Kosten akzeptieren und dürfe nötige Sanierungsmaßnahmen nicht aufschieben. Nur so könne man noch höhere Schäden vermeiden.
Die jetzige Baumaßnahme ist ein Bestandteil der Strategieplanungen 2030 in der Wasserversorgung. Seit dem Jahr 2015 werden auf dem Weinberg die 60 bis 70 Jahre alten Trinkwasserleitungen sukzessive erneuert. Bis zum Jahr 2024 soll diese „Erneuerungswelle“ ihren Abschluss finden.